Fred

heisst eigentlich Stefan und ist ein alter Kumpel von mir. Seit langem habe ich schon nix oder nur sehr wenig von ihm gehört. Was daran liegen mag, dass er schon lange mit seiner Freundin in Berlin lebt.

Wie es das Schicksal so will, arbeitet seine Schwester in der Firma in der auch ich beschäftigt bin, sogar in der gleichen Abteilung. Heut morgen habe ich sie beim Kaffee kochen, eher beiläufig gefragt wie es ihrem Bruder und seiner Freundin Antje so geht.

Tja, da habe dann auch ich es erfahren, Fred is schwanger! Also natürlich nicht er, sondern die Antje aber Männer sind bei sowas auch immer mit schwanger, ich weiss das.

Wahrscheinlich wird er das hier nicht so bald lesen, trotzdem beste Grüße auf diesem Wege!

Ich werde wohl heut Abend mal anrufen müssen.

hurra hurra die Schule brennt!!!

Wer erinnert sich nicht an die legendären Brandarlarme in der POS?

Alle mussten raus auf den Appellplatz und dann wurde klassenweise durchgezählt.

Weil ich einen vorbildlichen Arbeitgeber habe und es in meiner Heimatstadt eine engagierte Feuerwehr gibt, fand heute bei mir in der Firma eine Feuerübung statt.

Ob der vielen Fehlalarme in der letzten Zeit hatte ich das Ganze zuerst nicht so richtig ernst genommen. Als allerdings nach 15 Minuten der Alarm nicht ausging machte auch ich mir so meine Gedanken. Zeit hatte ich eigentlich keine, aber schaun kann man ja mal…

… kein Mensch mehr da! Sollte es wirklich brennen? Ich also in die Rotrunde, in der nix mehr zu sehen war, weil alles voller Rauch war. Der Geruch verriet das es sich um eine Rauchgranate handeln musste.

Eine Übung also.

Ich raus auf den Sammelplatz, da waren dann auch schon alle Kollegen und warteten auf den Löschzug.

Der kam dann auch mit großem Tatütata.

Hier die obligatorischen Bilder:

… bei der Gelegenheit wurden die Mitarbeiter gleich in der Bedienung der Feuerlöscher geschult



… Knast Kinderbett adé …

Knast Kinderbett adé

hieß es am letzten Wochenende.

Es ging darum Vincent mehr Bewegungsspielraum in seinem Leben einzuräumen. Darum haben wir die Kinderbetten getauscht. Isabelle bekam Vincents Bett und er bekam Isabelles, denn das Bett von Isabelle hat die Option drei Gitterstäbe problemlos zu entfernen.
Das mag an den Anbietern liegen, billige preiswerte IKEA-Kinderbetten bieten diese Möglichkeit leider nicht, das Bett von TOYS „R“ US schon. Also begann am Samstag Nachmittag das große Bettentauschen. Die Kids honorierten unsere Bemühungen mit lautem Geschrei und noch lauterem Gebrüll.

Wohl weil ein Jeder glaubte, ihm würde seine Schlafstätte geraubt.

Das dem nicht so war beweisen die nachfolgenden Photos.


Ok, ok Vincent schaut nicht so begeistert aus und Isabelles Bett kann man überhaupt nicht sehen.

Aber im Nachhinein sind alle beteiligten Parteien recht zufrieden mit ihren Betten.

Versprochen!

… Picknick ohne Picknickkorb …

… Picknick ohne Picknickkorb

war heute Nachmittag angesagt.

Wir waren in der „Hintersten Mühle“ in Neubrandenburg. Da war ich schon mit meinem Bruder (es ist der Rechte) und meinem Vater vor tausend Jahren. Damals gab es rote Brause für uns und Bier für Papa.
Das ist noch Heute so, nur dass die rote Brause 1 € kostet und an der Angebotstafel ein fettes DDR – Schild pappt.

Sowas kann ich ja leiden …

Aber im Großen und Ganzen war es doch recht angenhm und sogar ein wenig erholsam , wie die Bildbeweise belegen:


Danke Tina für die schönen Photos!